Natur in Keltern e.V.

Presse-Reaktionen


Artikel im "Pforzheimer Kurier" Sa. 6.Juni 2019

190 Streuobstbäume zum Jubiläum

Rund 80 Besucher nehmen an Einführungsabend zur Streuobstaktion 2019 im Rathaus Ellmendingen teil Keltern (PK).

Die Gemeinde Keltern lud jüngst, in Kooperation mit dem neugegründeten Verein "Natur in Keltern e.V." (NiK) und den Obst- und Gartenbauvereinen der Ortsteile, zum Einführungsabend der Streuobstaktion 2019 ein. Etwa 80 Interessierte folgten der Einladung ins Rathaus Ellmendingen.
Fritz Dittus, Vorsitzender von NiK konnte neben dem Referenten Bernhard Reisch (Obstbauberater im Landwirtschaftsamt des Enzkreises) und den Vorsitzenden der Obst- und Gartenbauvereine auch einige Vertreter der Fachwartvereinigung im Kreisverband der Obst- und Gartenbauvereine Enzkreis/Pforzheim begrüßen. Peter Strobel, Organisator der Aktion seitens des NiK, erläuterte die Zielsetzung der Streuobstaktion, bei der die Gemeinde anlässlich des 1 100-Jahr-Jubiläums des Ortsteils Ellmendingen und des 800-Jahr-Jubiläums des Ortsteils Weiler dieses Jahr 190 Streuobstbäume samt notwendigem Zubehör zur Verfügung stellt. Diese sollen die bestehenden Bestände an Streuobstbäumen mittel- bis langfristig ergänzen oder ersetzen und so zum Erhalt des typischen Landschaftsbildes beitragen.
Referent Reisch stellte zunächst fest, dass er in der Vergangenheit bei ähnlichen Veranstaltungen noch nie ein so großes Interesse erlebt hätte und beglückwünschte die Gemeinde dazu. Als Schlüssel für den zukünftigen Erfolg der Aktion sieht er die Tatsache an, dass die neuen Baumbesitzer auch nach der Pflanzung Hilfe und Unterstützung durch die Organisatoren in Anspruch nehmen können. Dann erläuterte Reisch in einem anschaulichen Vortrag die Rahmenbedingungen von Obstbaumpflanzung, -schnitt und -pflege.
Abschließend wurden die zur Verfügung stehenden Sortenlisten sowie Anmeldeformulare verteilt. Diese sollen bis zum 18. August entweder per E-Mail oder an die Rathäuser Kelterns zurückgesandt werden. Vor der Ausgabe der Bäume, die gegen Ende des Jahres erfolgen soll, ist eine weitere Veranstaltung geplant, bei der die Baumbesitzer eine Einweisung und praktische Informationen erhalten werden. Am Ende der fast zweistündigen Veranstaltung ging der Dank des Vorstandes von NiK an die Gemeinde, an alle Helfer und insbesondere den Vortragenden, dem seitens der Gemeinde ein Weinpräsent und seitens des NiK ein Glas Honig sowie etwas Selbstgebrannter vom Streuobstbaum als Dankeschön überreicht wurde.

AuftaktStreuobstaktion
Vor großem Publikum referierte Bernhard Reisch. Neben ihm NiK-Vize Roland Schultner, Vorsitzender Fritz Dittus und Organisator Peter Strobel (von links).


Zeitungsausschnitt
  
Zeitungsartikel PZ vom 24.6.2019